1. IB Woche – Communicators / 23.04.

«Sprechen und Hören ist befruchten und empfangen»

NOVALIS

 

Der Begriff «Kommunikation» kommt von teilen, mitteilen, gemeinsam machen. Was wird denn da gemeinsam gemacht? Es scheint so, als hätte der Mensch ein Bedürfnis, seine eigene Wahrnehmung, seine Welt mit anderen zu teilen und er also in seinem tiefsten Inneren wüsste, dass es da noch andere Welten ausser seiner Eigenen gibt.

Fakt ist, dass nur im Austausch mit den Anderen eine gemeinsame Welt entsteht, in der Probleme nachhaltig gelöst, Verbesserungen gestaltet und Bestehendes erfolgreich umgeformt werden können. Kommunikation ist Grundlage für die Kooperation und für das Zusammenleben.

Wir verstehen unter Kommunikation den bewussten Austausch von Ideen und Informationen in mehr als einer Sprache. Wer in mehr als einer Sprache kommunizieren kann, öffnet seinen Horizont, verbreitert seine Wahrnehmung. Er sieht die Welt «mit anderen Augen», weil er noch eine andere «Zunge» hat.

An unserer Schule wollen wir die Plurikulturalität und Multilingualität fördern, indem wir sowohl auf Portugiesisch, Deutsch und Englisch als Unterrichtssprachen bauen und auch Französisch und Spanisch gelernt werden können. Fachübergreifende Projekte und Schulanlasse werden wenn immer möglich in mehreren Sprachen durchgeführt.

Für zukünftige Entscheidungsträger und Führungskräfte wird eine effektive Kommunikation immer wichtiger, denn die kommunikative Überflutung wird wohl eher noch zunehmen. Zur effizienten Kommunikation gehört nicht nur das Kommunizieren in mehr als einer Sprache, sondern auch die Fähigkeit, zuhören zu können, präzise und effektiv – also dem Empfänger angemessen – und zur richtigen Zeit und am richtigen Ort kommunizieren zu können.

Posted in: