Artikel

Artikel

Wie erweckt man in Kindern und Jugendlichen die Freude am Lernen?

Es ist äusserst wichtig zu wissen, wie man die Neugier und Lernbereitschaft in Kindern und Jugendlichen steigert. Die Lernbegierde ist dem Kind grundsätzlich angeboren, dennoch bedarf es der Neugierde, um Gefallen am Lernen zu finden. Denn die Lust, die Welt um sich herum zu entdecken, ist etwas typisches in den Kinderjahren, kann sich aber im […]


In 19 von März von 2018

Teile diesen Artikel

Es ist äusserst wichtig zu wissen, wie man die Neugier und Lernbereitschaft in Kindern und Jugendlichen steigert.

Die Lernbegierde ist dem Kind grundsätzlich angeboren, dennoch bedarf es der Neugierde, um Gefallen am Lernen zu finden. Denn die Lust, die Welt um sich herum zu entdecken, ist etwas typisches in den Kinderjahren, kann sich aber im Laufe der Zeit verlieren.

Doch wie erhält man die Wissbegierde bei Kindern und Jugendlichen? Man könnte meinen, dass die Antwort doch recht einfach ist, doch es kann auch anders kommen, denn es gibt Zeiten, in denen sie zappelig und unkonzentriert, oder gar stur sind. Man kann aber einiges dafür tun, um die Wissbegierde im Allgemeinen, wie auch für die Schulbildung zu erwecken!

Es ist also äusserst wichtig zu wissen, wie man die Neugier und Lernbereitschaft in Kindern und Jugendlichen steigert.

 

Wecken Sie in Ihrem Kind die Freude am Lesen

Eine einfache Methode, wie Eltern in ihrem Kind die Freude am Lesen wecken können, ist ihnen schon im frühen Kindesalter vorzulesen. Neben dem Interesse für die vorgelesenen Geschichten an sich— was ja schon erwartet wird — werden sie anfangen, sich für die Buchstaben zu interessieren, und vor allem, wie die Eltern es schaffen, auf die Wörter zu schauen und diese in Geschichten zu verwandeln. Diese Neugier der Kinder ist etwas wundervolles, was das gesamte Leben hindurch bestehen sollte.

Wenn diese positive Wirkung erreicht werden soll, so muss die Lektüre ein angenehmer Moment für die Kleinen sein und vor allem Spass machen. Es ist wichtig, während die Eltern die Geschichte vorlesen, dass den Kindern die bunten Bilder und vor allem auch die Wörter gezeigt werden, um das Folgen der Geschichte mit dem Finger zu erleichtern.

Zeigen Sie Interesse für das Gelernte

Wenn Sie sich für den neuen Schulstoff, den Ihr Kind gelernt hat, interessiert zeigen, so wird es sich wünschen, noch mehr zu lernen, um Sie glücklich zu stimmen. Mit dem Alter wandelt sich der Wunsch, den Eltern eine Freude zu bereiten, in eigenes Wohlgefallen um, wenn sie es geschafft haben, sich selbständig Wissen anzueignen.

Motivieren Sie Ihr Kind, Herausforderungen zu meistern

Dieser Tipp gilt für Eltern, wie auch für Lehrer, denn jemandem beizubringen, wie man Herausforderungen meistert, hat einen grossen Einfluss auf den Lernerfolg des Kindes. Für Kleinkinder sind solche Herausforderungen zum Beispiel Spiele, bei denen geometrische Formen in dafür vorgesehenen Öffnungen hineingesteckt werden müssen; Brettspiele, die es in unzähligen Variationen gibt; für Kinder, die Schwierigkeiten in Mathematik haben, eignen sich Spiele mit Spielgeld – um auch nebenbei den Umgang mit Geld zu üben; Computerspiele; oder Spiele, wo man sich bewegen muss, wie Schatzsuchen, und vieles mehr.

Um die Kinder und Jugendlichen zu motivieren, ein Gesamtresultat zu erzielen, sollte der Anreiz spontan und unterhaltend erfolgen.

Vermitteln Sie, dass Fehler machen zum Lernen dazu gehört

Wer kennt nicht den Satz: „Aus Fehlern lernt man“? Vermitteln Sie Ihrem Kind, dass es nicht frustriert sein sollte, wenn es einen Fehler macht. Zeigen Sie ihm vielmehr, dass es keine Angst davor haben muss, etwas zu wagen, neuen Wegen zu begehen und mit Begierde sich Neues anzueignen, ohne das Scheitern zu fürchten – es gehört ja auch zum Leben.

Erkennen und fördern Sie die Talente Ihres Kindes

Das Talent eines Kindes oder eines Jugendlichen kann als Anhaltspunkt genommen werden, um ihm zu zeigen, wie es später einen Beruf daraus machen kann, um seine (finanzielle und emotionale) Wünsche zu verwirklichen. Wenn ein Kind eine Aufgabe von selbst erledigt, ohne sich dabei grossartig anstrengen zu müssen, so ist das ein Zeichen, dass es darin Talent hat.

Darum ist es wichtig zu erkennen, wenn Ihr Kind etwas sehr gut macht. Loben Sie es und regen Sie es dazu an, seine Kenntnis zu vertiefen oder etwas nachzumachen und so sein Interesse daran zu steigern.
Der Anreiz am Lernen
Die Schweizerschule Curitiba vertritt die Meinung, dass das Wecken der Lernbegierde in Kindern und Jugendlichen eine zentrale Bedeutung für deren Entwicklung hat. Erfahren Sie hier mehr oder vereinbaren Sie telefonisch einen Besuch: (41) 3525-9100.