Ein Musical – vielfältige Fähigkeiten

previous arrow
next arrow
Slider

 

Laut einer ausführlichen Untersuchung des bekannten Neurowissenschaftlers Prof. Dr. Manfred Spitzer, ärztlicher Direktor der Universität Ulm/Deutschland, ist Musik das wichtigste Schulfach, gefolgt von Sport, Theater, Kunst und Werken. Die Musik hat historisch gesehen in den sozialkulturellen, motorischen und kognitiven Bereichen eine wichtige Rolle gespielt. Die Erfahrung zeigt, was Manfred Spitzer wissenschaftlich bewiesen hat.

Die Aspekte, welche die Schweizerschule im Rahmen des 2008 gegründeten Bandprojekts erarbeitet, umfassen genau die vielfältigen Fähigkeiten, welche die Musik und ein Projekt dieser Größe fördern. Die Schüler der Schulband machen einen sichtbaren linguistischen Fortschritt, da sie mit vielen Sprachen, in denen die aufgeführten musikalischen Werke geschrieben wurden, Kontakt haben. Dies spiegelt sich in der kommunikativen Kompetenz der Mitglieder des Projekts wider. Auch die motorische und rhythmische sowie soziale und affektive Fähigkeit ist recht präsent. Die Schüler haben Kontakt mit Kollegen unterschiedlichen Alters, verschiedener Klassen und auch anderer Schulen. Sie beteiligen sich ausserdem an dem gesamten logistischen, strukturellen und finanziellen Prozess, in den jede lokale und Präsentationen an anderen Orten involviert sind. Auch der kulturelle Aspekt wird umfassend behandelt. Die Schüler werden dazu angeregt, am musikalischen Austausch mit Schulen in anderen Städten, Staaten und sogar anderen Ländern teilzunehmen.

Um das 10-jährige Jubiläum der Schulband zu feiern, widmeten wir uns einer für die Schüler der Band neuen Aktivität, und zwar ein Musical zu schreiben. Aufgrund ihrer 10-jährigen Show-Erfahrung nahm die „Schulband“, wie das Projekt liebevoll genannt wird, diese Herausforderung an. So entschlossen sich der Bandleiter und zwei Schülerinnen, ein Skript zu verfassen. Der Textentwurf war bereits vor Monaten fertig. Mit der bedingungslosen Unterstützung von Lehrpersonen, Eltern, Koordination, Schuldirektion und sogar ehemaligen Schülern nahm das Musical eine Form an. Es entstand eine Tanzabteilung nur für die Veranstaltung und wir erhielten die Unterstützung eines Dramaturgen und Choreografen. Genau 12 Monate waren nötig, um die einfachen künstlerischen und schriftlichen Entwürfe in ein grossartiges Spektakel mit Gesang und in fünf Sprachen zu verwandeln. Sein Titel ergab sich aus dem bekannten Märchen der Gebrüder Grimm und dem anstrengenden und schönen Weg des Bandprojektes der Schweizerschule.

Die enorme Anstrengung der Gestaltung wurde nun endlich belohnt. Zwischen dem 21. September und 13. Oktober 2018 war das bejubelte Musical 4.000 km unterwegs. Unsere Schüler aus der 5. Klasse der Primarschule bis zur 3. Klasse der Gymnasialstufe präsentierten das Musical auf der Bühne der Schweizerschule in Pinhais/PR, des Goethe-Instituts in Porto Alegre/RS und der Deutschen Schule in Montevideo/Uruguay. An den Aufführungen nahmen seit unserer Premiere 2017 bis Ende 2018 insgesamt etwa 1.470 Zuschauer teil. 2019 besteht die Möglichkeit, dass wir mit unserem Musical, an dem 30 Personen beteiligt sind, an regionalen Festivals teilnehmen. Die Band ist sehr stolz darauf, für die Gestaltung des Musicals eine besondere Art der «Schweizerschule» erfunden zu haben, wie ein grosser Unterstützer des Projekts schrieb. Wir wünschen uns sehr, dass sich auch weitere Möglichkeiten des Austausches für unsere jungen Künstler an der Schule ergeben!

Posted in: