Artikel

Artikel

Wenn sich Geschichten verflechten: die Stadt Pinhais und die Schweizerschule Curitiba

Die Schweizerschule Curitiba hat derzeit 710 Schüler und die Population von Pinhais wird nach Angaben der IBGE von 2019 auf 132.157 Einwohner geschätzt. In der Vergangenheit gehörte Pinhais der Stadt Piraquara, bis 1991, als eine Volksabstimmung stattfindete und 87% der Population (20.456) die Emanzipation befürwortet. Dann, am 20. März 1992, wurde Pinhais als Stadt anerkannt […]


In 07 von April von 2020

Teile diesen Artikel

Die Schweizerschule Curitiba hat derzeit 710 Schüler und die Population von Pinhais wird nach Angaben der IBGE von 2019 auf 132.157 Einwohner geschätzt. In der Vergangenheit gehörte Pinhais der Stadt Piraquara, bis 1991, als eine Volksabstimmung stattfindete und 87% der Population (20.456) die Emanzipation befürwortet. Dann, am 20. März 1992, wurde Pinhais als Stadt anerkannt und seitdem ist dies ein festliches Datum im Kalender der Stadt.

Als die neue Stadt bereits ihre ersten festen Schritte unternahm, bot sich die Gelegenheit, eine internationale Schule zu beherbergen, und so begann die Geschichte unserer Schweizerschule mit Pinhais.

Am 10. Juni 1979 wurde die Schweizerschule, neben der Gründung des Schweizerisch-Brasilianischen Schulverbandes, in Curitiba gegründet. Im Jahr 1992 war die Schule von Curitiba nach Pinhais umgezogen und wurde dann hier erbaut. Am 8. März 1993 begann ein neues Schuljahr für 216 Schüler, die jetzt in ihrem eigenen Schulbau auf einem 13.000 m² groß Grundstück in der Strasse  Wanda dos Santos Mallmann, Nr. 537, in der neuen — und für einige noch unbekannt  — Stadt Pinhais.

Die Kindergarten Bildung begann im Jahr 1995 und 1996 wurde die Schule offiziell für ihre zweisprachigen Unterrichten anerkannt. Von da an haben wir begonnen, einen Beitrag zur Bildung mehrsprachiger Bürger für die Stadt zu leisten, die nach und nach wuchs.

Sowie in der schweizerischen Kultur sind Demokratie und Bürgerbeteiligung Elemente, die unser Land und insbesonder Pinhais charakterisieren, wo soziale Bewegungen die Grundlage für den Aufbau eines neuen öffentlichen Raums waren. Die Stadt bildete ein Team für das Projekt Identität Pinhais , das die „Associações dos Moradores“ registrierte, und auch die Dokumente, Erinnerungen, Fotos und ihre gesamte Formationsgeschichte sammelte. Diese Aufzeichnungen wurden von Michael Pollak in dem Buch Memórias e Identidade Social von 1992 beschrieben.

Das Team, das die gesamte Geschichte von Pinhais aufgegriffen hat, hat dieses Projekt auch registriert, indem es Daten aus den sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und touristischen Bereichen integriert wurden. So entstand das im Jahr 2010 veröffentlichte Buch Identidade Pinhais. Die Schule fühlt sich als Teil dieser Geschichte; bereits seit vier Jahren nehmen wir im Gemeinderat der Bildung als Vertreter der privaten Schulen der Stadt teil.

Es gibt viele Partnerschaften, denn die Schule anzieht Eltern, die zum Beispiel in die Stadt investieren wollen, Häuser kaufen, Geschäfte eröffnen oder sogar Industrien gründen. Für die Stadt ist es auch wichtig, eine internationale Schule in der Nachbarschaft zu haben, die von der Schweizer Regierung offiziell anerkannt ist und ausländische Zertifizierungen wie das IB –  International Baccalaureate anbietet, und asserdem Erfolg beim Matura und ENEM zeigt. 

Die Anwesenheit der Schule hat Auswirkungen auf die Stadt. Ein aktuelles Beispiel ist die Passerelle — die erste in Pinhais —, die das neue Gebäude mit dem Hauptgebäude der Schule verbindet. Dank der Schule haben die Ratsmitglieder ein Gesetz verabschiedet, das die Installation eine Passarelle erlaubt, und so kann man die Gebäuden überqueren und damit wird die Sicherheit der Schüler garantiert.

Pinhais ist eine Stadt, die sich um die Natur kümmert. 1/3 des Territoriums ist für den Umweltschutz bestimmt. Die Schule bewahrt nicht nur einen Wald neben dem Kindergarten, sondern arbeitet auch mit den Schülern an den Konzepten und Anwendung der Nachhaltigkeit. Wir haben den Slogan Plastik übernommen und jeder in der Schulgemeinschaft bringt zur Schule seine eigene Flasche oder ein wiederverwendbares Glas mit, um das saubere Wasser der Stadt zu trinken.

Und so gehen wir, jeder in seinem eigenen Tempo, aber mit etwas gemeinsam: ein organisches Wachstum und eine vielversprechende Zukunft.

Herzlichen Glückwunsch, Pinhais, die im März mit viel Reife und Wohlstand 28 Jahre alt wurde.

Wir wünschen, dass die Schweizerschule Curitiba, die dieses Jahr 40 Jahre alt wird, mehr und mehr zum vollen Fortschritt dieser Stadt beitragen kann!